New token saves Ethereum commissions by „storing“ gas

 

Ethereum (ETH) commissions are coded to be paid only on Ether, but with a brilliant trick with smart contracts, it allows users to effectively pay for gas with a special token, which reduces the commissions involved in the transactions.

This principle was used by the team behind 1inch.exchange, a decentralized exchange aggregator, to introduce the Chi token, the technology was formally announced on June 5, and is based on a previous iteration of the concept, called the Gas token (GST).

June 8 Price Analysis: BTC, ETH, XRP, BCH, BSV, LTC, BNB, EOS, ADA, XTZ

How does it work?
The Chi token takes advantage of a mechanism that reimburses the gas when storage space is freed up in the virtual Ethereum machine. In the case of gas tokens, burning them destroys fictitious „intelligent sub-contracts“ that were created when the tokens were minted, which, according to the team, is more efficient than deleting data directly.

Chi tokens will be created when gas rates at Bitcoin Rush are low, allowing the user to „store“ that price for later use, as 1inch.exchange CEO Sergej Kunz explained in the hackathon ETHGlobal, this is especially useful for implementing smart contracts, an operation that can consume millions of gas, to put this in perspective, the total gas limit for a block is currently 10 million.

To save on fees, the token must be burned along with the main operation, which reduces the total amount of gas spent on that transaction. This is because the rebate operation cannot result in total gas consumption equal to zero or negative, which means it must be combined with another action to be effective.

However, the developers of, Chi, say the token can reduce the price of a transaction by up to 50%.

Tron Blockchain dApps Focus on Gambling Continues to Lead the Way

The impact of Ethereum commissions on the market
The ability to set low gas prices during periods of inactivity could have a significant impact on the Ethereum commission market.

As pointed out by Vitalik Buterin and other developers in their discussions on the former Gas token, the mechanism could reduce the price of gas between the periods of high and low activity, users would source tokens when it is cheap to do so, and use them when gas tariffs increase, thus balancing the overall demand for gas.

Anton Bukov, CTO of 1inch.exchange, however, was sceptical that the Chi token would alter the economics of Ethereum’s commissions:

„I don’t think this will change anything, except that users have a way of tokenizing the price of gas and can speculate on it.“

Promoting adoption
Bukov pointed out that the Chi token already has a use case on the 1inch platform, which allows users to save on commissions with token exchanges.

On the other hand, the Gas token, born in 2018, did not achieve adoption because „very few people understood how it worked,“ Kunz told Cointelegraph.

Bukov said GST also had a problem interacting with the ERC-20 standard, which resulted in „wallets and even Etherscan showing incorrect amounts.

While GST was used primarily by referees, Kunz said, direct integration with 1inch.exchange also generated interest from other users, he also revealed that some decentralized finance providers are looking to integrate the Chi token into their systems.

Automatischer Roboter wie Crypto Revolt

Nach der verwirrten Erklärung (wenn wir es klären können) auf der Seite sollte es eine Art automatischer Roboter sein, der in der Lage ist, automatisch auf Bitcoins zu arbeiten. Aber funktionieren diese automatischen Handelsroboter wirklich? Selbst wenn man Systeme betrachtet, die in gutem Glauben und nicht mit der genauen Absicht gebaut wurden, Geld zu stehlen, hat der automatische Handel nie zufriedenstellende Ergebnisse erzielt, wenn er mit einem Roboter oder Algorithmus durchgeführt wird.

Die einzige Form des automatischen Handels, die gute Ergebnisse gebracht hat, ist der Sozialhandel, wo es einen erfahrenen und profitablen Händler gibt, dessen Trades vollautomatisch kopiert werden.

Crpyto Revolt – Warum sie noch nicht funktionieren

Mit Bitcoin, Krypto-Währung oder jedem anderen finanziellen Vermögenswert, der dank eines Roboters vollautomatisch gelistet ist, zu arbeiten, ist ein Traum. Aber dieser Traum ist noch nicht in Erfüllung gegangen. Um zu verstehen, dass es keine Roboter gibt, die automatisch mit dem Finanzhandel verdienen können (egal ob Bitcoin oder andere Vermögenswerte), denken Sie nur an die großen Investmentbanken der Wall Street. Diese Banken zahlen jährlich Millionen von Dollar an ihre besten Trader, Fachleute, die an den besten Universitäten ausgebildet wurden und in der Lage sind, schnelle und erfolgreiche Entscheidungen zu treffen.

anhang von Crypto Revolt

Diese Trading-Profis haben sicherlich eine Menge Software zur Verfügung (nennen wir sie Roboter, wenn wir wollen), aber am Ende treffen sie die endgültige Entscheidung, immer und überall. Würden die großen Investmentbanken ihren Händlern Millionen von Dollar an Gehältern zahlen, wenn sie sie vollständig durch Roboter ersetzen könnten? Absolut nicht, natürlich, denn sie sind sehr, aber sehr vorsichtig mit dem Geld.

Die Wahrheit

Die Wahrheit ist, dass der Mensch gegenüber Maschinen einen großen Vorteil hat: Er hat eine emotionale Intelligenz und Intuition. Alles, was die Maschinen tun können, ist, einfach große Mengen an Zahlen zu verarbeiten, große Mengen an Zahlen in sehr kleinen Zeiten.

Viele der besten Gurus von eToro, um es vorsichtig auszudrücken, verfügen über eine Verarbeitungssoftware für sehr anspruchsvolle Marktdaten. Einige von ihnen sind eher altmodisch und verwenden immer noch Excel-Tabellen, um die wichtigsten Marktindikatoren schnell zu berechnen. Und die Daten zeigen, dass erfahrene Trader tatsächlich außergewöhnliche Ergebnisse erzielen können.

Achtung: Menschen liegen falsch. Es gibt Fälle von Händlern, deren Fehler dazu geführt haben, dass weltliche Finanzinstitute scheitern. Und selbst die besten eToro-Gurus können von Zeit zu Zeit Fehler machen. Aber bei den Nutzern der eToro-Plattform ist das absolut kein Problem, denn es gibt einen unschlagbaren Trick, sich gegen diese Art von Situation zu wehren.

Was ist der Trick? Der Trick besteht darin, eine Anzahl von Gurus, zum Beispiel 5 oder 6, zu kopieren, anstatt nur einen. Auf diese Weise würden selbst wenn einer der Händler die falsche Operation durchführen würde (Operationen, die Verluste verursachen), die Gewinne, die mit anderen Händlern erzielt wurden, diese Verluste ausgleichen.

Dies ist ein grundlegendes Finanzprinzip, die Diversifizierung. Mit anderen Worten, es ist immer besser, nicht alle Eier in einen Korb zu legen.